Osteopathie

Bettina Dabisch

Daniela Stöffin

Osteopathie ist eine ganzheitliche Therapieform aus der manuellen Medizin, die der Befreiung der Selbstheilungskräfte des Körpers dient.

Die verschiedenen Organsysteme des Körpers wie Herz-Kreislauf, Atmung, Verdauungsapparat, Bewegungsapparat sind miteinander aufs engste verflochten und eine Störung in einem System erzeugt mitunter funktionelle Einschränkungen im anderen System.

Die Schulmedizin kann diese übergreifenden Symptomatiken oft nicht sinnvoll erkennen und behandeln, die Patienten gehen mit ihren Beschwerden von Arzt zu Arzt und ihre Leiden werden weder erkannt noch therapiert.

Die Osteopathie ist in der Lage systemübergreifend Symptome zu erkennen und zuzuordnen, sodass manches Rückenleiden als Magenproblem und mancher Kopfschmerz als Nierenfunktionsstörung erkannt und therapiert werden kann.

Der freie Fluß von Blut und Lymphe sowie eine ungestörte nervale Versorgung sind Grundlage für einen gesunden Stoffwechsel, der in jedem Teil des Körpers die Grundlage für Leben ist.

In der Osteopathie werden Bewegungseinschränkungen und Blockierungen jeglicher Art aufgespürt und behandelt, die das funktionelle Gleichgewicht dieser verschieden Strukturen und Systeme stören.